23. Mai – unerwartete Kartoffeln und ein spontaner Arbeitseinsatz

Am vergangenen Samstag waren wir mit einer Rekord-Zahl von 11 Personen auf dem Acker. Bei der Stauschau am Freitag war es doch sehr verwunderlich, dass anscheinend einige Menschen kein verlängertes Wochenende an der See genossen haben :-).

vorher

nachher

Obwohl viel geschafft wurde, ist mindestens nochmal so viel zu tun. Die notwendigen Querverstrebungen und letzten Verschraubungen am Gestänge von Tunnel 2 wurden Samstag und Montag endgültig fertiggestellt, sodass jetzt aber wirklich die Folie übergezogen werden kann. Dafür gibt es einen außerordentlichen Arbeitseinsatz jetzt am Samstag, den 25. Mai um 10 Uhr. Nach ein paar stürmischen Tagen soll der Spuk am Samstag vorbei sein und bekanntlich kommen die Tomatenpflanzen in Kürze. Und (jetzt kommt ein Wink mit dem Betonpfeiler) natürlich sprießt das Unkraut bei diesem wechselhaftem Wetter ganz fantastisch und das auch noch viel schneller als unsere Kulturen. Es gibt jedoch eine größere Ernte, wenn die Jungpflanzen konkurrenzlos wachsen können 😉
Mit unserem Bewerber auf die vakante zweite Gärtnerstelle müssen noch ein paar Rahmenbedingungen geklärt werden. Solange ist Maik umso mehr auf unsere Unterstützung angewiesen.

Wer sich gewundert hat, woher die Kartoffeln von letzter Woche kamen: Die haben wir Christian Hülsermanns Vitamin B zu verdanken. Diese erstklassigen Pflanzkartoffeln waren auf dem Möllenhof übrig, für die Aussaat ist es mittlerweile zu spät und so haben wir sie kurzerhand bekommen.

Dieser Beitrag wurde unter Arbeitseinsatz, Ernte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.